September 28, 2022

4. Zeittafeln.


Roms Weg zur Hegemonialmacht Italiens:

 

814
Mythisches Gruendungsdatum Karthargos.
753
Mythisches Gruendungsdatum Roms.
510
Erster Vertrag zwischen Rom und Karthargo: Anerkennung des karthargischen Handelsmonopols im westlichen Mittelmeer. Karthargo verpflichtet sich, roemische Bundesgenossen nicht zu schaedigen.

 

498 – 493
Latinerkrieg. Rom wird Hegemon ueber die Latinerstaedte.

 

406 – 396
Krieg gegen Veji. Eroberung und Zerstoerung der Stadt, Vordringen nach Norden.

 

Um 400
Einfall der Kelten in die norditalienische Po-Ebene. Niedergang der Etrusker.

 

390
Niederlage Roms gegen die Kelten bei Clusium.

 

387
Gallierkatastrophe. Nach der Niederlage bei der Allia Eroberung und Zerstoerung Roms. Abzug nach Auszahlung von Loesegeld.

 

354
Buendniss mit den Samniten.

 

348
Zweiter Vertrag zwischen Rom und Karthargo: Das westliche Mittelmeer wird fuer Roemer und Latiner gesperrt. Dafuer freier Handel auf Sizilien und in Karthargo. Latinische Staedte unter dem Schutz Roms werden vor karthargischem Zugriff geschuetzt.

 

343-341
Nach einem Buendniss Capuas mit Rom 1. Samnitenkrieg. Dieser endet mit dem Anschluss Capuas.

 

329
Vollstaendige Unterwerfung der Volsker.

 

326 – 304
Nach Roms Hilfe fuer das von den Samniten belagerte Neapel 2.Samnitenkrieg.

 

321
Nierderlage der Roemer bei den Claudinischen Paessen.

 

310
Sieg ueber die mit den Samniten Verbuendeten Etrusker.

 

306
3. Vertrag Roms mit Karthargo mit aehnlichem Inhalt, wie die beiden vorherigen Vertragswerke. Rom kann ungestoert weiter gegen die Samniten kaempfen.

 

304
Nach der Eroberung Bovianums (Hauptstadt der Samniten) Friedensschluss. Ende der samnitischen Expansion.

 

298 – 290
3. Samnitenkrieg, die eine Koalition aus Samniten, Etruskern, Kelten, Lukaner, Sabiner und Umbrern zustandebringen. Rom besiegt die Koalition getrennt voneinander und besetzt Bovianum.

 

295
Siege der Roemer bei Sentinum und Camerinum.

 

290
Friede mit den Samniten und deren Unterwerfung und Heeresfolge.

 

285 – 282
Unterwerfung der Kelten, Herrschaft in Mittelitalien gesichert.

 

Koenig Pyrrhos von Epiros:

 

282
Krieg Roms mit der Griechenstadt Tarent, nachdem Rom Tarentfeindliche Staedte unterstuetzt hatte.

 

280
Gegen die vorrueckenden Roemer ruft Tarent Koenig Pyrrhos von Epiros zur Hilfe. Dieser setzt mit 20000 Infanteristen, 3000 Reitern und 26 Kriegselefanten ueber die Adria und trifft bei Heracleia auf die Roemer. Er kann sie vernichtend schlagen. Bruttier, Lukaner und Samniten schliessen sich ihm an.

 

279
Pyrrhos besiegt die Roemer bei Ausculum unter unverhaeltnismaessig hohen Verlusten („Pyrrhossieg“).Er zieht nicht nach Rom, sondern kaempft auf Sizilien gegen die Kartharger.

 

278 – 275
Pyrrhos erobert Sizilien bis auf Lilybaeum von den Karthargern. Als die Griechenstaedte von seinem Plan hoeren, ein Koenigtum auf Sizilien und Unteritalien zu errichten, gewaehren sie ihm keine Unterstuetzung mehr.

 

275
Nach seinen verlustreichen Kaempfen auf Sizilien kehrt Pyrrhos nach Unteritalien zurueck und wird von den Roemern bei Benevent geschlagen. Er muss nach Epiros fliehen.

 

272
Friedensschluss mit Tarent. Dieses muss Gebiete und Hoheitsrechte abtreten. Unteritalienische Griechenstaedte werden Bundesgenossen Roms. Damit herrscht Rom in Ober-, Mittel- und Unteritalien.

 

1. Punischer Krieg und Hamilkar Barkas:

 

264
Nach einem Soeldneraufstand der Marmetiner werden sowohl Kartharger als auch Roemer gegen Hieron von Syrakus nach Sizilien gerufen. Dieser ist zuerst verbuendet mit den Karthargern, wechselt jedoch nach der Niederlage bei Messena die Seiten.

 

260
Beginn des Seekrieges zwischen Rom und Karthargo. Erstes Treffen bei Mylae. (Ob die Roemer gewannen oder unterlagen, ist umstritten. Fakt ist, dass sie ihre Flotte nach einem gestrandeten karthargischen Schiff erbauten und es mit einer Enterbruecke ausruesteten).

 

256
Seesieg der Roemer am Economus Vorgebirge. Landung eines roemischen Heeres in Afrika. Karthargo bittet um Frieden, Rom lehnt ab.

 

255
Schlacht von Tunis. Das roemische Heer wird von den Karthargern unter dem spartanischen Soeldnerfuehrer Xanthippos vernichtet. Die fliehende Restflotte sinkt in einem Sturm. Ab jetzt verzichtet Rom auf einen Seekrieg, erobert jedoch Sizilien bis auf wenige karthargische Stuetzpunkte.

 

250
Eine neugebaute roemische Flotte siegt bei Panormus.

 

249
Die roemische Flotte wird bei Drepanum vernichtet.

 

ab 249
Hamilkar Barkas wird oberster Stratege Karthargos und fuehrt ohne genuegende Unterstuetzung einen erfolgreichen Kleinkrieg gegen die Roemer auf Sizilein, deren Vormarsch er stoppen kann.

 

241
Eine aus roemsichen Privatmitteln finanzierte Flotte siegt bei den Aegatischen Inseln ueber die Kartharger. Diese bitten um Frieden, den Rom diktiert. Karthargo verliert Sizilien, das erste roemische Provinz wird. Zahlung von 3200 Silbertalenten Kriegsentschaedigung.

 

240 – 238
Nachdem der karthargische Senat den zureuckkehrenden Siziliensoeldnern den ausstehenden Lohn verweigert, kommt es zu einem Aufstand, den Hamilkar Barkas blutig niederwerfen muss.

 

238
Nachdem die Kartharger eine Flotte gegen das sich ebenfalls im Aufstand befindliche Sardinien ruestet, erklaert Rom den Krieg und besetzt Sardinien und Korsika. Karthargo muss sich beugen und die Inseln abtreten.

 

237
Der Barkiden-Clan unter Hamilkar zieht nach Spanien und unterwirf die keltiberischen Staemme. Beginn der Eroberung Spaniens fuer Karthargo.

 

um 228
Hamilkar Barkas ertrinkt in einem Gebirgsfluss.

 

2. Punsicher Krieg, Hannibals Kampf um Rom:

 

246
Hannibal wird geboren, waehrend sein Vater Krieg gegen Rom auf Sizilien fuehrt. Nach ihm werden seine Brueder Hasdrubal und Mago geboren.

 

um 236
Hannibal leistet seinem Vater im Baal-Tempel Karthargos den Eid „niemals Roms Freund zu sein“.

 

ab 237
Hannibal mit seinem Vater in Spanien. Spaeter werden er und seine Brueder Unterfeldherren.

 

ab 228
Nach dem Tode Hamilkars wird sein Schwiegersohn, der aus karthargischen Besitzungen stammende Hasdrubal „der Schoene“, zum obersten Startegen in Iberien. Er vervollstaendig die Eroberung Iberiens bis zum Ebro und gruendet Carthargo Nova (Cartagena).

 

226
Hasdrubal bringt mit einer roemischen Delegation den Ebrovertrag zusatnde. Die karthargische Herrschaft suedlich des Ebros wird anerkannt.

 

221
Hasdrubal wird durch einen iberischen Sklaven ermordet. Der mittlerweile 25-jaehrige Hannibal Barkas wird von den spanischen Truppen zu seinem Nachfolger erhoben. In Karthargo wird diese Wahl gegen den Widerstand Hannos „des Grossen“ bestaetigt.

 

219
Hannibal belagert und erobert die unter roemischen Schutz stehende Griechenstadt Sagunt, die allerdings suedlich des Ebro liegt. Rom fordert die Auslieferung Hannibals, was Karthargo ablehnt. Rom erklaert den Krieg.

 

218
Hannibal laesst seinen Bruder Hasdrubal in Spanien zurueck und zieht mit 50000 Kriegern, 9000 Rietern und 37 Elefanten ueber die Pyrenaeen, Gallien (Rhoneuebergang) und die Alpen (Verluste durch keltische Angriffe, Nahrungsmangel und Witterung) nach Italien.

 

November 218
Hannibal siegt am Tacinius ueber den Konsul Cornelius Scipio Calvus, obwohl er nur noch ca. 26000 Mann zur Verfuegung hat. Zoegerlicher Abfall der Norditalienischen Kelten von Rom.

 

Dezember 218
Der aus Sizilien herbeikommende Konsul Tiberius Sempronius Longus unterliegt Hannibal an der Trebia. Abfall der keltischen Bojer und Insubrer von Rom.

 

217
Die Gebrueder Scipio besiegen Hasdrubal an der Ebromuendung.

 

217
Nach dem Apenninuebergang Hannibals und der Verwuestung Apuliens unterliegt Konsul Claudius Flaminius Hannibal bei der Schlacht am Trasiminischen See. Daraufhein wird Quintus Fabius Maximus („der Zauderer“) zum Diktator in Rom.

 

216
Einnahme Sagunts durch die Scipionen und Sieg gegen Hasdrubal.

 

216
Nach der Abloesung Fabius als Diktator fuehren die Consuln Paulus und Varro das aufgestellte roemische Grossheer gegen Hannibal.

 

2. 8.216
Niederlage und Vernichtung des roemischen Grossheeres in der Kesselschlacht von Cannae. Tod von 50000-80000 Roemern. Hannibal zieht nicht nach Rom.

 

Herbst 216
Abfall Capuas von Rom zu Hannibal.

 

215
Buendniss Hannibals mit Phillip V. von Makedonien. Dessen Versuch die Adria zu ueberqueren, scheitert klaeglich. Kleinkrieg gegen Hannibal.

 

212
Consul Marcellus kann nach zweijaehriger Belagerung (Abwehrmaschinen des Archimedes) Syrakus erobern. Bis 210 raeumt Karthargo Sizilien ganz.

 

212
Hannibal erobert Tarent durch Verrat.

 

212
Rom verbuendet sich mit dem Aetolichen Bund, der erfolgreich gegen Phillip V. von Makedonien kaempft.

 

211
Belagerung und Fall Capuas durch die Roemer. Hannibals Versuch, die Belagerer durch einen Zug auf Rom („Hannibal ante portas“) abzulenken, misslingt. Kriegswende.

 

211
Hasdrubal kann in Spanien die Scipionen voneinander trennen, schlagen und toeten.

 

210
Publius Scipio Cornelius, Sohn des gleichnamigen Consuls, Oberbefehlshaber der Roemer in Spanien.

 

209
Scipio erobert Carthargo-Nova.

 

208
Scipio besiegt Hasdrubal bei Baecula, dieser zieht mit dem Rest-Heer nach Italien.

 

207
Tod und Niederlage Hasdrubals am Metaurus in Norditalien gegen Livius und Nero.

 

206
Phillip V. von Makedonien schliesst Frieden mit dem Aetolischen Bund.

 

206
Mago, der juengste Bruder Hannibals, und der Numiderfuerst Massinissa unterligen Scipio in Spanien bei Ilipa. Scipio erobert Spanien.

 

205
Friede zwischen Rom und Phillip V. von Makedonien.

 

205 – 204
Rueckkehr Scipios nach Rom und dessen Wahl zum Consul.

 

204
Scipio setzt nach Afrika ueber und verbuendet sich mit Massinissa. Sie siegen ueber den Kartharger Hanno und den Numiderfuersten Syphax.

 

203
Mago faellt von den Balearen aus in Oberitalien ein, wird jedoch geschlagen und toedlich verwundet.

 

202
Hannibal raeumt seinen letzten italienischen Stuetzpunkt Crotona und kehrt nach Karthargo zurueck.

 

202
Entscheidungsschlacht bei Zama, bei der Hannibal Scipio unterliegt. Friedensschluss. Karthargo muss Spanien raeumen, alle Kriegsschiffe, bis auf 10, ausliefer, Massinissa als Koenig Numidiens anerkennen, keinen Krieg ausserhalb Afrikas fuehren und innerhalb nur mit Roms Zustimmung, Zahlung von 10000 Silbertalenten Reperation.

 

Hannibals Tod, 3. Punischer Krieg:

 

202 – 196Hannibal Geschaeftsmann in Karthargo.

 

196Hannibal wird zum Suffeten gewaehlt und erweist sich als grosser Staatsmann (Reformation der Verfassung, Verwaltung, Finanzwesen). Reiche Kartharger zeigen ihn in Rom an. Hannibal muss fliehen.

 

196 – 183Flucht Hannibals vor den Roemern. Ueber Tyros flieht er nach Antiocheia zu Antiochos III. Dieser unterstellt ihm jedoch nicht sein Heer und unterliegt den Roemern in zwei vernichtenden Schlachten. Hannibal flieht zu Koenig Artaxias nach Armenien und erbaut diesem seine neue Hauptstadt. Er reist weiter nach Kreta, welches er bald wieder verlassen muss und dient zuletzt Koenig Prusias von Bithynien. Er siegt in einer Seeschlacht, waehrend Prusias Truppen an Land gegen die Armee Eumenes II. von Pergamon verlieren.

 

183Selbstmord Hannibals in dessen von Roemern umstellten Villa in Lybissa bei der bithynischen Hauptstadt Nikomedia. Tod Scipios nach seiner Denunzierung auf seinem Landsitz.

 

149 – 1463. Punischer Krieg, der mit der voelligen Vernichtung Karthargos durch Publius Cornelius Scipio Aemelianus endet.

 


Christian Ilaender, 4. 5.1996

 


Hannibal

Zurueck zur Hauptseite.